Gelbe Gebiete: Phosphatbelastete Gebiete

Die neue Düngeverordnung legt zusätzliche Auflagen in Gebieten mit einer Stickstoff- und/oder Phosphatbelastung fest. Ob Sie Flächen in einer dieser Gebietskulissen haben können Sie auf der Website: ELWASWeb nachschauen. Für die Gebietskulisse zu den Phosphatbelasteten Gebiet ist das LANUV verantwortlich, um sich die Karte dazu anzuschauen folgen Sie bitte dem Pfad: https://www.elwasweb.nrw.de/elwas-web/index.jsf  -> Karte -> Gebiete nach §5, §13a Düngeverordnung und §38a WHG à eutrophierte Gebiete nach §13a DüV (2020)

 

Hintergrund:

Eine Nährstoffanreicherung kann durch zu viel Phosphor in Flüssen und Seen geschehen, diese sogenannte Eutrophierung zeigt sich dann im verstärkten Wachstum von Algen und Wasserpflanzen in Gewässern. Zum Schutz der Oberflächengewässer gibt es nun in dieser festgelegten Gebietskulisse weitere Auflagen für die Landwirtschaft.

 

Gebietskulisse:

Bei Phosphat sind die Konzentrationen in Oberflächengewässern und biologische Qualitätskomponenten maßgeblich. In Gegenden mit eutrophierten Gewässern, in denen statistisch nachweisbare P-Einträge aus der Landwirtschaft mehr als 20 Prozent am Gesamt-P-Eintrag ausmachen, gelten weitere Auflagen für die Bewirtschaftung.

 

Landwirtschaftlichen Quellen für diese Einträge:

  • Wassererosion mit Ursprung auf landwirtschaftlich genutzten Flächen,
  • abgeschwemmte Dünger von an Oberflächengewässer grenzenden Flächen, 
  • Dränagen aus landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Die Eintragspfade Zwischenabfluss, Winderosion, Deposition und Grundwasser

können zusätzlich anteilig berücksichtigt werden. Im Tiefland dominieren Einträge über Dränagen und Grabensysteme; im Berg- und Hügelland dagegen über Erosion.

 

Zusätzliche Maßnahmen für belastete Gebiete in NRW:

 

  1. Analysepflicht für alle organischen, organ.-mineral. Düngemittel
    vor Aufbringung auf Gehalt an Gesamt-N, verfügbar N/NH4-N, Gesamt-Phosphat.
    Festmist von Huf-/Klauentieren ist ausgenommen.
  1. verpflichtende Schulungsmaßnahmen zur Düngung alle 3 Jahre

 

Keine Erweiterung der Gewässerabstände in Eutrophierungsgebieten. Dies bedeutet, dass die Auflagen zu Gewässerabständen aus der neuen DüV bestand haben. Für weitere Informationen zu diesen Auflagen schauen Sie sich bitte den Artikel: Gewässerabstände – Auflagen in Hanglagen an.