Lebensräume schaffen

Die Landwirte unseres Arbeitskreises schützen das Trinkwasser und leisten ihren Beitrag zur Artenvielfalt. Auch interessierte Bürger können Blumenwiesen anlegen und wenn auch Sie etwas für den Erhalt der Artenvielfalt tun wollen, melden Sie sich gerne bei Frau Miriam Gesche (02241/120 2756).

Durch die Einsaat der einjährigen Mischung "Lippstädter Blütenparadies" entstehen bei unseren Landwirten neue Bienen- und Schmetterlingsweiden mit vielfältigen blühenden Pflanzen von einigen 100 Quadratmetern. Auch in Ihrem Vorgarten können neue Nahrungsplätze und Lebensräume für Insekten entstehen. 

Die Zusammensetzung der Blühmischung besteht aus Arten, die verschiedene Blühtermine haben um eine möglichst lange Blühdauer zu erreichen. Die Aussaat sollte April bis Mai und 1-2 cm tief in gut rückverfestigtes Saatbett erfolgen. Die Aussaatmenge beträgt 1 kg für 500 Quadratmeter. Wir haben handliche Mengen für Ihren Garten abgepackt und für Sie kostenfrei bereitliegen. Wer selbst eine kleine Blühwiese anlegen möchte, erhält von 8 bis 15 Uhr im Büro des ALWBs, Siegelsknippen 1 in Siegburg (direkt neben dem WTV) Saatgut.

Freiwillige Blühstreifen (Bejagungs- und Blühschneisen), Auflagen für Landwirte:

  • Streifen dürfen auch nach dem 01.04. eingesät werden; es gibt keinen Einsaat Termin
  • Maximal 20 % der Fläche
  • Es müssen keine Teilschläge gebildet werden
  • Es muss keine andere Codierung verwenden -> beim ELAN Antrag muss auf einem Formblatt angegeben werden, dass auf dem Schlag ein Blühstreifen steht
  • Anlage ist freiwillig
  • keine Mischungsvorgabe
  • Die Streifen dürfen (nach Ernte der Hauptkultur) umgebrochen werden
  • Dürfen ganzjährig befahren werden