Grünlandpflege

Die Beratung zielt auf eine angepasste Nutzung, Pflege und Düngung der Grünlandflächen ab. Ziel ist eine intakte und geschlossene Narbe, die möglichst viele Nährstoffe verwerten kann und diese vor Auswaschung schützt. Weiterhin wird der Ertrag und die Qualität des Aufwuch-ses gesteigert und so teure Kraftfuttermittel in der Tierhaltung eingespart.
Zu den wichtigsten Maßnahmen der Grünlandpflege gehört die Nachsaat, um Lücken schnell zu schließen und eine Verunkrautung/Vergrasung zu verhindern. Vielerorts bedarf es eine intensiven Pflege oder teilweise eine komplette Erneuerung der Grasnarbe, damit das Potenti-al voll ausgeschöpft und das Trinkwasser geschont wird.
Für den Gewässerschutz spielt die Zusammensetzung der Gräser auf dem Grünland eine wichtige Rolle. Moderne Gräserzüchtungen weisen kurze Winterruhen auf und nehmen so über weite Teile des Jahres hohe Stickstoffmengen auf. Insbesondere trifft das auf das Deut-sche Weidelgras zu.
Als Ursachen für hohe Stickstoffverluste gelten Weidereste und ungenutze Aufwüchse, so-dass zeitige Nachmahd oder Mulchen nicht nur das Aussamen von unerwünschten Pflanzen verhindert, sondern auch die Verluste minimiert.